Gut Lesen   Gut Rechnen   Gut Schreiben  
           
Bayern Sachsen
Hessen Thüringen
Niedersachsen
NRW
Rheinland Pfalz
Linz
 
GUT RECHNEN
So unmittelbar wie unsere Sprache mit unserem
Denken und unserer Kommunikation verbunden ist,
so grundlegend prägen Zahlen und mathematische
Sachverhalte unser tägliches Leben und gewähren
Einlass in Wissenschafts-, Finanz- und Geschäftswelt.

Kinder, die unter einerRechenschwäche leiden,
sind nicht weniger intelligent oder begabt,
auch die Fähigkeit zum logischen Denken ist nicht
generell eingeschränkt.
 
 
 
 
  Rechenschwache Kinder leiden erheblich, da oft niemand begreift, was sie nicht
verstehen, so dass sie keine wirksame Hilfe finden und in einen Teufelskreis aus
Misserfolgen und Versagen geraten.
Die üblichen Unterrichtsmethoden bei rechenschwachen Kindern versagen und
betroffene Kinder entwickeln im Laufe der Zeit subjektive Denkwege, um zu
Ergebnissen in der Mathematik zu gelangen.
Generell kann man sagen, dass rechenschwache Kinder nicht rechnen, sondern zählen.
Der Grund dafür ist, dass die Kinder kaum in der Lage sind, (abstrakte) Zahlen mit
(konkreten) Mengen tatsächlich in Verbindung zu bringen. Das ist meist der Kern der
Rechenschwäche oder Dyskalkulie, wie die Rechenschwäche auch genannt wird.
Folgende Merkmale sind im Regelfall Anzeichen für eine Dyskalkulie:
:: Das Kind benötigt ungewöhnlich viel Zeit für Rechenoperationen und ist schnell erschöpft
:: Das Kind ist deshalb oft nicht bei der Sache, sondern wirkt abgelenkt und unkonzentriert
:: Trotz intensiven Übens werden keine wesentlichen Fortschritte erzielt, Geübtes wird schnell wieder vergessen
:: Widersprüchliche Ergebnisse (bei denen jeder sagt: “Das kann doch gar nicht sein!”) werden nicht bemerkt und/oder einfach hingenommen.
:: Das Kind schreibt Zahlen lauttreu (z. B. zweihundertzwanzig = 20020).
:: Das Kind benutzt beim Rechnen bzw. beim Zählen, heimlich oder offen die Finger
 
Home Aktuelles Impressum
Fortsetzung_Rechnen